Dr. Natasza Stelmaszyk, M.A.

Universität Siegen
Fakultät I - Philosophische Fakultät

Homepage

Dr. phil. Natasza Stelmaszyk ist 1968 in Poznań (Posen) geboren und studierte Literaturwissenschaften, Kunstgeschichte und Psychologie an der Universität Siegen (Magisterarbeit über das Leben und Werk von Karl Dedecius, ausgezeichnet mit dem DAAD-Preis der Universität Siegen für 2001), wo sie anschließend das Zusatzstudium Europäisches Zertifikat sowie die Promotionsarbeit abgeschlossen hatte. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Siegen führte sie Seminare über polnische Kultur und Literatur durch. Aktuell konzipiert sie eine neue Form von Projektseminaren, in dessen Rahmen die Studierenden konkrete Projekte zur Literaturvermittlung realisieren.

Abgeschlossene Projekte sind: Europa literarisch – ein Lesungs- und Ausstellungsprojekt (WiSe 07/08–SoSe 08) sowie Bücher Siegen – ein Literaturfestival von Studierenden der Universität Siegen (WiSe 08/09–SoSe 09). Aktuelles Seminar-Projekt: Europäisches Literaturfestival, regelmäßig seit WiSe 09/10–SoSe 10, verbunden mit Literaturfestivals in Siegen seit Oktober 2010  auch mit den kroatisch-deutschen Autorinnen und Autoren Alida Bremer (2016) und Nicol Ljubić (2018). An der Universität Siegen ist sie auch für die Lesereihe International Poetry@Rubens bisher mit Olga Tokarczuk (2019), Juri Andrkowytsch (2020), Margaux Kier (2021)  mitverantwortlich.

Natasza Stelmaszyk ist ebenfalls im Verlagsbereich tätig – vor allem als Scout für deutschsprachige und polnische Sach- und schöngeistige Literatur. Ihre Promotionsarbeit Polonica nova … oder die Barbaren sind längst da. Polnische Literatur der Nachwendezeit und ihre Rezeption im deutschsprachigen Raum seit 1989 wurde mit dem Studienpreis der Universität Siegen und dem Hauptpreis des Generalkonsuls der Republik Polen in Köln für 2008 ausgezeichnet.

 

Publikationen in Auswahl

  • „vielSeitig“ – Ein Literaturfestival als Projektseminar. In: Berbeli Wanning u.a.: Die Idee dahinter...: Aspekte zur Gestaltung lernreicher Lehre. Siegen: Universi 2015, S. 79-92. PDF.
  • Die Antigone von Katyń. Die Frauenporträts in Andrzej Wajdas Film DAS MASSAKER VON KATYŃ. In: Marijana Erstić/Slavija Kabić/Britta Künkel (Hrsg.): Opfer Beute Boten der Humanisierung. Zur künstlerischen Rezeption der Überlebensstrategien von Frauen im Bosnienkrieg und im Zweiten Weltkrieg. Bielefeld: Transcript 2012, S. 213-234. PDF.
  • Polonica nova: die polnische Literatur der Nachwendezeit und ihre Situation im deutschsprachigen Raum seit 1989. Dissertation: 2008; Publikation: UB Siegen 2011. PDF.
  • Die Barbaren sind längst da… Junge polnische Literatur und ihre Rezeption in Deutschland. In: Polen Analysen, Nr. 29, 2008, S. 2-7. PDF.
  • Wege zur polnischen Literatur: Interview mit Karl Dedecius. Siegen: UB Siegen 2000 [MuK, 137].
  • Polonica: polnische Literatur in Deutschland 1990-2000. Eine Ausstellung in der Universitätsbibliothek Siegen [Begleitheft zur Ausstellung vom 8.11. bis zum 1.12.2000]. Siegen: UB Siegen 2000 [Veröffentlichungen der Universitätsbibliothek Siegen, 4].